Verlag

Seit ich denken kann, habe ich Geschichtenanfänge in Notizbücher geschrieben und mich in ferne Welten geträumt. Ich habe kiloschwere Taschen aus der Bücherei nach Hause geschleppt, Nächte durchschmökert und den Großteil meines Aushilfslohnes in der Buchhandlung in Papierform bekommen. Schuhe mit roten Sohlen lassen mich kalt, aber bei vergilbtem Papier, kunstvoll zwischen ledergebundene Buchdeckel gepresst, bekomme ich glänzende Augen. Früh war mir klar, dass ich was mit Büchern machen wollte. Machen musste! Nachdem die ersten Werke im heimischen Drucker entstanden und in Handarbeit zusammengetackert wurden, die Gedichtbände abgearbeitet waren (sind es nicht anfangs immer Gedichte?), entdeckte ich irgendwann die Möglichkeiten von Photoshop und InDesign und hatte endlich das Handwerkszeug gefunden, um die Bücher machen zu können, die ich mir schon immer für die Geschichten gewünscht hatte. Ich wuchs mit den Aufgaben (Me, myself and I 24/7) und neben Studium, Kinder großziehen und Betreuung einer namibischen Tierfarm entstanden immer mehr Bücher und füllten den Verlag mit Leben. Inzwischen warten fast zwanzig eigene Geschichten darauf, endlich fertig geschrieben zu werden (welcher Autor hat nur ein Manuskript in der Schublade liegen?), doch erst einmal sind die Autoren dran, deren Texte ich mit Begeisterung in Form bringe. Zeit zum selber schreiben habe ich ja, wenn man endlich das Klonen erfunden hat. Vielleicht schon früher, meine Helden sind ziemlich ungeduldig und wollen auch endlich ihre Geschichte erzählen. Bei der Aussage „Keine Zeit“ rollen sie mit den Augen und lassen den Drachen die Möbel ankokeln. Rein zufälliges Feuerhusten natürlich. Hinterhältige Bande.

Bücher sind für mich nicht nur Papier und Druckerschwärze, sondern Schlüssel zu neuen Welten und Abenteuern. Ich liebe den Austausch mit kreativen Menschen, den Entwicklungsprozess, bis aus einem Traum ein fertiges Buch geworden ist. Ich hasse es, Absagen schreiben zu müssen, denn ich habe selber mal auf Verlagsrückmeldungen gewartet. Doch da wären wir wieder beim Klonen (und dem fehlenden Zugriff auf Fort Knox). Leicht fällt es mir nie.

Zeit ist ein kostbares Gut und ich hoffe, dass unsere Bücher das Leben ein Stück weit entspannter, aufregender – schöner machen. Auch wenn E-Books viele Vorteile haben, wird mein Herz immer für die Buchausgabe schlagen, ich möchte umblättern und reinatmen können. In den Seiten abtauchen. Und es ist ein wunderbares Kompliment, wenn ich höre, dass jemand das E-Book schon gelesen hat, aber das Buch bestellt „weil es so schön gestaltet ist.“ Dann haben wir alles richtig gemacht. Wir – das ist ein Team von Designern, die mich dabei unterstützen, den Geschichten die passenden Gewänder zu schneidern, damit sie sich einen Lieblingsplatz im Regal verdienen.

Hoffentlich auch in deinem.

Herzliche Grüße

Astrid Behrendt